Ausreden zum Windel tragen

Basics Teil 13

Im letzten Artikel berichtete ich, wie man sich am besten Outet, also über seine Inkontinenz oder Windelfetisch redet. Dieser Artikel knüpft jetzt an dem an. Es geht um die perfekte Ausrede. Obwohl eine Minderheit in der deutschen Gesellschaft die Windel zum Statussymbol und Lifestyle geworden ist, wird es nicht immer akzeptiert. Grade der Windelfetisch wird meist als unnormal abgetan. Wichtig ist, stets darauf vorbereitet zu sein und eine Ausrede parat zu haben, falls man erwischt wird. Die Antwort muss plausible und glaubhaft klingen.

Normalerweise wird man in der Öffentlichkeit auf seine Windeln nicht angesprochen, auch wenn diese unfreiwillig zum Vorschein kommen sollte. Im Familien- und Freundeskreis sieht es natürlich anders aus. Da interessiert die Gesundheit schon einen. Um erst gar nicht in Erklärungsnot zu geraten und mit Schnappatmung schnell was zusammen reimen, sollte man die Windel gut kaschieren. Dazu eignen sich in erster Linie weite Klamotten – Bodys helfen auch. Miniröcke und Topp sind eher weniger geeignet, obwohl ich es sexy finde, wenn die Windel etwas zum Vorschein kommt.

Wer schon lange auf Windeln angewiesen ist oder freiwillig trägt, wird man auf Dauer etwas nachlässig und unachtsam. Für uns ist es normale Unterwäsche mit Klebestreifen. Von einem Zwangsouting kam man sich nicht freisprechen.  Auch bei mir kam die Windel schon öfters zum Vorschein, Rechenschaft musste ich noch nie ablegen. Meine Eltern wissen, dass ich Windeln wegen Bettnässen und Reizblase trage. Ich habe einige Ausreden zusammengetragen und auf Glaubwürdigkeit überprüft.

Harninkontinenz
Harninkontinenz ist eine weit bereitete Volkskrankheit. Alleine in Deutschland leben schätzungsweise 8 Millionen Menschen mit einer Inkontinenz. Die Dunkelziffer ist um einiges höher. Die Ursachen sind sehr vielfältig. Diese kann durch einer andere bestehende Krankheit, Medikamente, Schädigung im Nervensystem oder durch einen Unfall verursacht werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Da könnte es naheliegen, dass auch du betroffen bist und Windeln tragen musst. Für eine Ausrede kommt jedoch nur die Dranginkontinenz, Reizblase oder Bettnässen in Frage, da man nicht immer auf eine Windel angewiesen ist. Man trägt sie eher zur Sicherheit.

Kennzeichnend für eine Dranginkontinenz ist ein plötzlich auftretender Harndrang, dass eine Toilette nicht rechtzeitig erreicht werden kann. Ohne Windel, kann dies sprich in die Hose gehen. Häufige Ursachen sind durch lokale entzündliche Prozesse beispielsweise bei Blasenentzündungen, Diabetes, Übergewicht oder durch Schäden von Muskeln steuernden Nerven, dazu zählt Alzheimer, Multiplen Sklerose oder nach einem Schlaganfall. Windeln wären schon angebracht.

Betroffene mit Reizblase können meist ihren Urin halten, müssen bei auftretendem Harndrang schnellstmöglich eine Toilette aufsuchen. Zudem muss man das stille Örtchen öfters in Anspruch nehmen, als Menschen ohne Reizblase. Das kann auf Dauer richtig nerven. Die Lebensqualität ist durch diese Inkontinenz sehr eingeschränkt. Mit Windeln kann man trotzdem aus dem Haus gehen.

Für Minderjährige eignet sich am besten diese Inkontinenz. Viele Kinder in jedem Alter machen noch regelmäßig ins Bett. Ein Arztbesuch bleibt bei besorgten Eltern wahrscheinlich nicht aus, die Ursache sprich die Diagnose kann manchmal Monate, wenn nicht Jahre dauern. Die Ursachen sind sehr vielseitig. Bettnässen kann z.B. nach einer Trennung der Eltern oder Freundin oder wegen Leistungsdruck in der Schule auftreten. Auch wenn du jetzt offiziell Windeln tragen darfst, beschränkt sich dies vor erst nur auf Nachts. Mit der Zeit kann sich das auch auf tagsüber ausweiten. Die Blase wird kleiner. Bei mir hat sich das Bettnässen durch das Windeltragen auf einer Reizblase tagsüber ausgeweitet.

Hämorriden
Ärzte empfehlen bei entzündeten Hämorriden keine kalten und öffentlichen Toiletten wegen keimen zu benutzen. Die Ansteckungsgefahr ist dort sehr groß. Man sollte auf Windeln zurückgreifen. Jedoch ist es nicht grade angenehm, in der Öffentlichkeit mit einer vollen Windel herumzulaufen. Für eine Ausrede könnte man durchaus verwenden. Hämorriden machen sich übrigens durch Blut im Stuhl bemerkbar und können schmerzhaft sein. Nach einer OP kann eine Stuhlinkontinenz auftreten. Diese legt sich später wieder.

Schulprojekt
Windel tragen für ein Schulprojekt klingt ja recht Perfekt und die Eltern lassen einen in Ruhe. Beim Test könnte beispielsweise die Saugfähigkeit, Passform und Tragekomfort einer Windel getestet werden. Allerdings ist ein Schulprojekt begrenzt. Stelle dich auf die Situation ein, dass deine Eltern später die Facharbeit lesen möchten, geschweige die Note wissen möchten. Also vielleicht doch keine gute Ausrede?

Berufsbedingt
In einigen Berufen oder Hobbys können Windeln echt von Vorteil sein. Die wenigsten werden jedoch Astronaut oder Pilot. Aber vielleicht Lokführer, Industriekletterer oder Taucher. Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, wie ein Lokführer seine Notdurft verrichtet? Er pinkelt aus der Lok. Eine Toilette gibt es an Bord jedenfalls nicht. Zwar ist auch kein Wickelraum vorhanden, trotzdem sind Windeln praktischer. Da man meist alleine vorne sitzt, könnte man sich bei einer Pause schon wickeln. Beim Industriekletterer oder Taucher dürfte sich die Situation ähnlich erweisen.

Bei einer Ausbildung im medizinischen und sozialen Bereich sind Windeln nichts Ungewöhnliches. Man findet sicherlich mehr Akzeptanz und Verständnis. Fraglich ob man die Windel unter der Kleidung verstecken kann. Schließlich trägt man keine Latzhosen.

Wahrheit
Zu guter Letzt, könnte man natürlich die Wahrheit sagen. Bei einer Ausrede wo meist eine medizinische Ursache vorliegt, verstrickt man sich meist ihn Lügen. Für viele Eltern wäre es der Schock des Lebens, wenn der Sohn oder Tochter von der Windelleidenschaft einweiht. Wird öfters mit der falschen Erziehung in Verbindung gebracht. Wie sich das auf das spätere Verhältnis bzw. Zusammenleben auswirkt, lässt sich nicht vorhersehen. Einige Beziehungen sind schon in die Brüche gegangen.

Wer nicht gleich bei den strengten Eltern wohnt oder eine tolerante Freundin hat, sollte mit der Wahrheit keine Probleme bekommen. Ich finde, das Sexualleben gehen Eltern ohnehin nichts an. Möchte auch nicht wissen, was diese im Bett treiben. In den Kommentaren kannst du deine Erfahrungen schildern.