BVMed informiert über Hilfsmittelversorgung in Düsseldorf

Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, veranstaltet auf der Fachmesse Rehacare am 15. Oktober 2015 in Düsseldorf ein „Hilfsmittelforum“ zum Thema “”Rechte und Pflichten der Patienten in der Hilfsmittelversorgung versus Versorgungsrealität”. Neben verschiedenen Fachvorträgen am Vormittag ist am Nachmittag eine Podiumsdiskussion unter anderem mit der nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerin Barbara Steffens vorgesehen. Das vollständige Programm kann unter www.bvmed.de/events abgerufen werden.

In die Rechte und Pflichten der Patienten in der Hilfsmittelversorgung führt Sindy Schulz von Fresenius Kabi ein. Dabei geht es um die gesetzlichen Ansprüche des Versicherten sowie um die Beratungs- und Informationspflichten der Krankenkassen. Jan Harnisch von der AOK Sachsen-Anhalt geht auf die Umsetzung der Versichertenansprüche durch die Krankenkassen. Dabei geht es um die Frage, wie die Krankenkasse sicherstellt, dass der Versicherte auch wirklich sein benötigtes Hilfsmittel und die dazugehörigen Leistungen bekommt. Auf die Umsetzung der Versichertenansprüche durch den Leistungserbringer geht Holger Kittner von PubliCare VISÉ Homecare ein. Ein Schwerpunktthema wird das Qualitätsmanagement zur Sicherstellung der Versorgungsqualität sein. Dr. Martin Danner von der BAG SELBSTHILFE geht in seinem Vortrag auf den Zugang des Patienten zu innovativen Hilfsmitteln und die derzeitige Versorgungsqualität ein.

An der Podiumsdiskussion zu “Rechte und Pflichten der Patienten in der Hilfsmittelversorgung versus Versorgungsrealität” werden neben Gesundheitsministerin Barbara Steffens, Dr. Martin Danner, Holger Kittner und Jan Harnisch auch Vertreter des Hausärzteverbandes und des MDK Nordrhein teilnehmen. Moderiert wird das Hilfsmittelforum von der Rechtsanwältin Bettina Hertkorn-Ketterer.