Internet-Star spricht über Inkontinenz

Auf der Welt leben Millionen von Menschen mit Inkontinenz. Doch niemand redet gerne darüber. Die junge Australierin Emma Carey ist einer davon. Durch einen Unfall wurde die heute 25-jährige Vollinkontinent sie kann weder Kontrolle über Blase noch Schließmuskel.
Jahrelang hat Emma Carey ihre Krankheit verschwiegen – bis jetzt. Sie postete ein Bild auf Instagram, wo sie mit nasser Hose zu sehen ist und schreibt einen Appell an uns. Heute geht sie mit ihrer Inkontinenz sehr offen um. Am 7. Juni 2013 hatte sie im Alter von 20 Jahren einen schweren Unfall während eines Tandem-Fallschirmsprungs in der Schweiz gehabt.

Der Sprunglehrer hat wahrscheinlich den Fallschirm zu spät geöffnet und der Notallschirm verhedderte sich. Beide knallten auf den Boden. Die junge Frau brach sich die Wirbelsäule, das Becken und zahlreiche Knochen. Offensichtlich hatte sie einen Schutzengel das sie überlebte. Dennoch war sie fortan querschnittsgelähmt. Emma verbrachte mehrere Monate im Krankenhaus in der Schweiz und Sydney. Obwohl sie im Rollstuhl spaß, gab sie nicht auf. Mittlerweile kann sie wieder ohne Küken
laufen – echt bemerkenswert.

„So sehe ich aus, jeden einzelnen Tag“, schrieb die blonde Schönheit unter dieses Bild. Mittlerweile wurde das von über 21.000 gelikt.
Emmas Appell an uns: “Ich denke, weil ich gehen kann, neigen die Leute dazu zu denken, dass ich mich von meiner Rückenmarksverletzung vollständig erholt habe, aber die Wahrheit ist, dass ich immer noch viele nachhaltige Auswirkungen habe. Eine davon ist, dass ich sowohl mit meiner Blase als auch meinem Darm völlig inkontinent bin.
Zuerst war ich so beschämt und versuchte es geheim zu halten. Ich verließ das Haus nicht, weil ich so besorgt war, dass die Leute es herausfinden würden. Ich wollte niemandem sagen, warum ich immer in der Nähe einer Toilette sein musste. Ich würde niemanden meine Katheter oder Pads sehen lassen. Ich würde weglaufen und mich jedes Mal verstecken, wenn ich einen Unfall hatte. Es war anstrengend, es geheim zu halten, also ließ ich niemanden in meine Nähe kommen.
Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass wenn ich jedes Mal, wenn ich mich selbst ärgerte, wütend werden würde, würde ich jeden Tag meines Lebens verärgert und wütend sein. Für den Rest meines Lebens. Und dann hat es mich getroffen. Ich habe einen blutigen Fallschirmsprung überlebt. Ich weiß nicht wie oder warum, aber ich weiß, dass es sicher kein deprimierendes Leben war. Ich schuldete mir viel mehr als das.
Jetzt ist es fünf Jahre später und ich glaube nicht, dass ich einen einzigen Freund habe, der mich nicht beim Pinkeln gesehen hat. Ich erzähle den Leuten im Allgemeinen innerhalb von 10 Minuten nach meiner Begegnung von meiner Inkontinenz. Und jetzt poste ich ein Bild von meinen mit Pisse bedeckten Hosen an über 100.000 Menschen ohne einen zweiten Gedanken.
Es geht nicht um Sympathie oder um Lob, sondern darum, Ihnen zu zeigen, dass es absolut und vollständig möglich ist, nicht über die Dinge zu reden, von denen die Menschen erwarten, dass Sie sich um sie kümmern. Nur weil wir zu dem Glauben erwacht sind, dass bestimmte Dinge tabu sind oder nicht darüber gesprochen werden sollten, heißt das nicht, dass sie es sind. Nur weil die Leute denken, dass du dich wegen etwas schämen solltest, heißt das nicht, dass du das tun musst. Nur weil die Leute dich über eine bestimmte Sache richten, bedeutet das nicht, dass du dich darum kümmern musst. Wie Sie sich in bestimmten Situationen fühlen, liegt ganz bei Ihnen.
Wenn du dein Leben und all deine “Fehler” besitzt, werden sie dich niemals besitzen können. Es ist die befreiende Sache der Welt.