Windeln sind narrensicher

Helau und Alaaf! Fastnacht hat begonnen. Das närrische Treiben gipfelt in Rosenmontagsumzügen und Faschingsfeten, Großveranstaltungen mit extrem schwieriger Toilettensituation. Auch gesunde Menschen haben da ihre Probleme. Ein guter Grund, die Berührungsängste gegenüber Inkontinenzprodukten abzubauen, findet das Infozentrum Inkontinenz und empfiehlt den Jecken, Inkontinenz-Produkte um den Karnevalsumzug stressfrei zu genießen.

Während die Windel vielen mit schwacher Blase hilft, greifen inzwischen tatsächlich auch immer mehr Menschen oder gar Berufsgruppen ohne diagnostizierte Inkontinenz zu diesen Produkten, weiß das Infozentrum Inkontinenz.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Bei den NATO-Truppen der US-Armee beispielsweise gehört die Erwachsenenwindel seit 2012 zur Standardausrüstung und auch NASA-Astronauten sowie die Wachen vor dem Buckingham Palace tragen sie.

Warum sollte also nicht auch das Funkenmariechen oder der Karnevalist auf dem Umzugswagen sich mit der Windel ein kleines Stück Sicherheit anziehen? Dagegen ist nichts einzuwenden. Die Angst erwischt und darauf angesprochen zu werden, ist bedeutender geringer, als vor einer übervollen Toilette zu stehen.

Die Windel lässt sich auch hervorragend mit dem Karnevalskostüm kombinieren – man könnte beispielsweise als Baby gehen. Gewöhnlich tragen Babys schließlich Windeln. Mein Erfahrungsbericht „Als Baby zu Karneval“ findest du unter www.babydennis.de/2013/06/16/als-baby-zu-karneval.