Zoll findet Goldkette in Windel

Eine volle Windel durch den Zoll in die Bundesrepublik zu schmuggeln ist keine gute Idee. Jedenfalls wenn sich eine hochwertige Goldkette in der Pampers befindet. Zöllner am Düsseldorfer Flughafen durchsuchten zwei Reisende aus der Türkei.

Die 71-Jährige reiste in Begleitung ihrer 49-jährigen Tochter und wollte den Zollbereich durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen, als Zöllner sie zur Kontrolle des Reisegepäcks baten.

Bei der Tochter fanden sie zunächst Goldschmuck im Wert von rund 1.000 Euro. In der Handtasche der Mutter jedoch entdeckten sie eine unbenutzte Windel, in der eine Halskette im Wert von rund 16.000 Euro und mit einem Gewicht von über 500 Gramm versteckt war.

Da in beiden Fällen die Reisefreimenge in Höhe von 430 Euro überschritten wurde, leiteten die Zöllner gegen beide Beschuldigte, die sich vor Ort nicht zu den Vorwürfen äußern wollten, ein Strafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung ein. Der Goldschmuck wird bis zum Ende des Verfahrens sichergestellt.

“Wir kennen mittlerweile einige Schmuggelverstecke für Goldschmuck, aber die Goldwindel war auch für uns neu”, sagte Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf.